Cannabis Anbau – Die essenziellen Grundlagen

Wer sich dazu entschlossen hat Cannabis Anbau zu betreiben sollte im Vorfeld einige Grundlagen verinnerlichen, damit der Grow auch zum gewünschen Endergebnis führt. Nähmlich rundum gesunde und kräftige Pflanzen mit hoffentlich vielen und dícken Buds.

Für den richtigen Cannabis Anbau braucht man den richtigen Ort, Wasser, eine gute Lichtquelle, die richtige Beschaffenheit des Bodes, Nährstoffe und natürlich den Samen. All diese Faktoren spielen eine wichtige Rolle beim Anbau von Cannabis, wie auch jeder anderen Pflanze. Im folgenden gehen wir auf jeden dieser Punkte ein um euch ein Gefühl für die Grundlagen zu vermitteln.

 

 

 

Cannabis Anbau IndoorCannabis Anbau – Der Ort

Der Ort spielt eine entscheidende Rolle. Hierfür muss man berücksichtigen welche Möglichkeiten man hat. Besitzt man einen Garten oder möchte Guerillia Growing, oder allgemein Cannabis Anbau Outdoor betreiben, gilt es den perfekten Standort für seine Pflanzen zu finden. Hierfür muss man die Ausrichtung des gewählten Standortes berücksichtigen. Ziel ist es einen Standort zu wählen, welcher ausreichend Sonnenlicht abbekommt und das möglichst lange. Am besten wäre in diesem Fall eine Südausrichtung der Stelle an der man Growen will.

Hat man allerdings nur die Möglichkeit Cannabis Anbau Indoor zu betreiben, benötigt man hierfür eine Growbox oder wenn man sich gleich ans Werk machen möchte ein Growbox Komplettset.

 

 

 

Cannabis Anbau OrtCannabis Anbau – Es werde Licht

Die Sonne ist die Wohl beste Lichtquelle für den Anbau von Cannabis. Sie liefert den Pflanzen die nötige Wärme und Energie um zu gedeihen. Kann man allerdings nur Indoor Growen, so kommen einige Lichtquellen in Frage die zur Versorgung der Pflanze geeignet sind.

Das bekannteste Leuchtmittel für den Indoor Cannabis Anbau ist die Natriumdampflame oder kurz NDL. Diese wird seit Jahrzehnten von Growern erfolgreich verwendet um Cannabis Anbau zu betreiben. Für die Wachstums und Blütephase werden generell unterschiedliche NDL mit verschiedenen Wellenlängen verwendet, da so die optimale Versorgung der Pflanze gewährleistet wird. Dennoch hat die NDL im Vergleich zu neueren Leuchtmitteln, wie der Led Grow Lampe, deutliche Nachteile.

 

 

 

  1. Eine NDL emitiert neben dem Licht auch extrem viel Wärme, welche der Pflanze wenn die warme Luft nicht abtransportiert wird, schaden kann.

  2. Eine NDL ist im Vergleich zu einer Led Lampe deutlich ineffizienter. Das heißt das sie zwar gut geeignet ist um Cannabis Anbau zu betreiben, allerdings deutlich mehr Strom verbraucht, welcher als nutzlose Wärme wieder abtransportiert werden muss.

 

 

 

Cannabis Anbau OutdoorWasser – Der richtige pH-Wert macht den Unterschied

Nicht jedes Wasser eignet sich zum bewässern von Cannabis. Ausschlaggebend für das Gießwasser ist dessen richtiger pH-Wert. Dieser Wert bestimmt wie gut bestimme Mineralien und Spurenelemente von der Pflanze aufgenommen werden können. Ist das Wasser zu sauer oder zu basisch können Mangelerscheinungen die Folge sein, da gewisse Mineralien, obwohl diese in der Erde vorhanden sind, von der Pflanze nicht mehr aufgenommen werden können.

 

 

Cannabis Anbau ErdeDas richtige Grow Medium – Luft für die Wurzeln

 

Ob du Indoor oder Outdoor Cannabis anbauen willst, das Grow Medium ist entscheident für eine gesunde Pflanze mit reichlichem Ertrag. Hier gilt es zu beachten das sich die Wurzeln eurer Cannabis Pflanze in einem lockeren Substrat deutlich besser entwickeln können. Es gibt einige Leute die sagen Erde ist doch Erde, aber das stimmt nicht. Es kommt auf die Zusammensetzung der Erde an. Die Wurzeln müssen ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden um das Wachstum der gesamten Pflanze zu befördern. Im Bereich Grow Medium gibt es zwei etablierte Marken die sich seit Jahrzehnten in der Growerszene gehalten und bewiesen haben. Biobizz und Plagron bieten für jeden Grow die passende Erde an. Natürlich kann man sich die Erde auch selber zusammenstellen oder mit einer hochwertigen Tomatenerde arbeiten, dennoch ist die Erde von BioBizz und Plagron für jeden Grower interessant.

 

 

 

Die Töpfe – Tief müssen sie sein

Um die richtigen Töpfe für einen Grow zu finden, muss man wissen wie das Wuzelverhalten der Cannabispflanze ist. Generell kann man bei Pflanzen drei Arten des wurzelns unterscheiden, Flachwurzler, Herzwurzler und Pfahlwurzler. Die Cannabispflanze gehört zu den Pfahlwurzlern, was bedeutet das die Pflanze ihre Wurzeln tief in das Erdreich schickt. Wer Cannabis Indoor anbauen will, kommt nicht drum herum bei der Topfgröße Kompromisse einzugehen, da der Platz begrenzt ist. Hier empfehlen wir Vierkanttöpfe mit einem Volumen von mindestens 11 Litern, je mehr Volumen und Tiefer der Topf desto besser.

Wenn du Cannabis Anbau Outdoor betreiben möchtest dann solltest du der Pflanze deutlich mehr Platz zur Verfügung stellen.

 

 

 

Kein Cannabis Anbau ohne die richtigen Nährstoffe

Wer eine Ertragreiche Ernte im Sinne hat, wird nicht drum herum kommen seine Pflanzen zu Düngen. Hier sind 3 Elemente essenziell für ein gesundes und starkes Pflanzenwachstum verantwortlich: Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K).

 

 

 

Cannabis SamenCannabis Anbau – Die Samenauswahl

Alles wesentliche ist da, die Growbox steht voll ausgerüstet bereit. Das Licht ist mit bedacht gewählt, die richtige Erde ist vorhanden, für die optimale Nährstoffversorgung wurde gesorgt und die Töpfe sind groß genug.

Jetzt geht es an die Samenwahl. Jeder der Cannabis Anbau betreiben möchte, wird früher oder später nach den richtigen Samen Ausschau halten. Bei den tausenden und abertausenden Sorten kann das am Anfang ermüdend werden. Generell hat jeder eine Sorte im Kopf, welche er gerne Züchten möchte, für alle anderen geben wir gerne einige Empfehlungen mit denen man nichts falsch machen kann. Hierfür sollten allerdings die jeweiligen Vorlieben in Betracht gezogen werden.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare